Veranstaltungen

Spielzeugbörse |

24.11.2019

10:00 - 18:00 Uhr

Im November wird das Haseschachtgebäude zum Spielzeugladen  

So manch einer erinnert sich an seine Kindheit, wenn er die Spielzeugbörse im Museum Industriekultur am Piesberg besucht. Historische Stofftiere und Kinderbücher, alte Puppen, Comics, Blechspielzeug oder Modelleisenbahnen aus vergangenen Tagen werden zum Kauf oder Tausch angeboten.Auch in diesem Jahr gibt es eine Spielzeugbörse: Am Sonntag, 24. November können Aussteller ihre Schätzchen im Haseschachtgebäude am Fürstenauer Weg 171 von 10 bis 18 Uhr zum Verkauf anbieten und Besucher um begehrten Teile feilschen.

Eigener Bereich für Kinder + Fotoaktion

Erstmals gibt es einen Flohmarkt speziell für Kinder. Die Nachwuchsverkäufer bekommen im Museum ihren eigenen Bereich und können dort ihr ausrangiertes Spielzeug verkaufen. Darüber hinaus gibt es für Kinder und Erwachsene eine Verkleidungsaktion. Wer will, darf unter rund 100 Kostümen eines auswählen und wird dann von einem Profi fotografiert. 

Großer Publikumsmagnet

Die Spielzeugbörse gibt es seit 2007 im Museum Industriekultur Osnabrück. Sie hat sich zu einem großen Publikumsmagneten und lohnenden Ziel für Aussteller entwickelt. Rund um die historischen Dampfmaschinen präsentieren sie ihre Stücke, die es so nicht mehr im Geschäft zu kaufen gibt. Also, nichts wie hin zur Spielzeugbörse und viel Spaß beim Stöbern!

Information: An diesem Tag wird ein ermäßigter Eintritt von 3 € erhoben. Jetzt einen kostenfreien Stand anmelden!

Interessenten, die mit einem Verkaufs- oder Tausch-Stand an der Börse teilnehmen möchten, melden sich bitte bis zum 22. November 2019 an – entweder per E-Mail an info@industriekultur-museumos.de oder unter Tel. 0541/122447 (Mittwoch–Sonntag, 11.00–17.00 Uhr). Ort: Museum Industriekultur Osnabrück, Haseschachtgebäude, Fürstenauer Weg 171, 49090 Osnabrück.

tl_files/museum/content/images/veranstaltung/Spielzeugboerse Anzeige klein.jpg

Vortrag: Von der Ruine zum Museum Industriekultur |

28.11.2019

19:00 - 21:30 Uhr

Vortrag des VDI Osnabrück – AK Technikgeschichte
„Von der Ruine einer Kohlenzeche zum Museum Industriekultur.“

Das Museum Industriekultur Osnabrück präsentiert sich heute mit einem Gebäudeensemble, das bei Fachleuten und Besuchern außerordentlich gut ankommt. Die Bauten wurden mit großer Sorgfalt und angemessener Zurückhaltung für den Museumsbetrieb restauriert. Es ist gegenwärtig kaum noch vorstellbar, dass die verschiedenen Gebäude zum Teil regelrecht ruinös oder stark beschädigt waren.
Zusätzlich zu den Restaurierungsarbeiten musste eine Sammlung zusammengetragen werden, um der Aufgabe des Museums nachzukommen, die Veränderungen von Lebens- und Arbeitsweisen in den letzten 150 Jahren zu dokumentieren. Viel ist geschehen, und es lohnt sich sicherlich einmal, das Werden dieser besonderen Kultureinrichtung nachzuzeichnen. Der Referent, Rolf Spilker, ist für die Entwicklung des Museums von der ersten Stunde an verantwortlich und weiß von über und unter Tage viel Erhellendes zu berichten.

Referent: Rolf Spilker, Direktor Museum Industriekultur Osnabrück
Ort: Museum Industriekultur Osnabrück, Haseschachtgebäude, Fürstenauer Weg 171
Dauer: 1 ½ Stunden
Der Eintritt ist frei.

Archiv Museum Industriekultur
Diese Webseite verwendet Cookies um alle Funktionen voll nutzbar zu machen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Für weitere Informationen schauen Sie in unsere Datenschutzerklärung.
Zustimmen